Wintersport

Wo der Herminator Skigeschichte(n) schrieb

Val d'Isère erlebt diese Woche im Skiweltcup wieder sein Kriterium des ersten Schnees - hoffentlich einmal ohne Skandale.

Wo der Herminator Skigeschichte(n) schrieb SN/gepa
Hermann Maier war in Val d’Isere immer für einen Skandal gut.

Dass heute der Ski weltcup rund ein Drittel seines Programms schon vor Weihnachten abspult, das war einst unvorstellbar. Da begann sportlich gesehen der Winter mit einem Klassiker: dem "Kriterium des ersten Schnees" in Val d'Isère. In den Achtzigerjahren wurden dann die US-Rennen noch vorgezogen - und so hetzte der Weltcup nach der Abfahrt von Beaver Creek um die halbe Erdkugel, um 60 Stunden später schon wieder mit dem Training in Frankreich zu beginnen. Dieser Hetzjagd schrieb die FIS die Schuld für viele Skandale und Unfälle in Val d'Isère zu, weshalb sie das Programm änderte.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 02:38 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/wo-der-herminator-skigeschichten-schrieb-842635