Wintersport

Zukunft des Skiweltcups - Sorgen um den Mittelbau

Wenn Ende Oktober der Skiweltcup in die nächste Saison startet, dann wird sich vor allem finanziell vieles geändert haben - und dennoch überwiegt vorsichtiger Optimismus.

Alexis Pinturault feiert mit seinem Team den Gewinn des Gesamt-Weltcups – da bekommt man einen Eindruck, welcher Aufwand dahinter steckt. SN/ap
Alexis Pinturault feiert mit seinem Team den Gewinn des Gesamt-Weltcups – da bekommt man einen Eindruck, welcher Aufwand dahinter steckt.

Der Tag nach dem Weltcupfinale: Für die Skifirmen, Läufer, Verbände und Manager kein Ende der Saison, sondern der Startschuss für die kommende Saison. Materialtests, Vertragsverhandlungen und die Planung der Sommer-Trainingslager - das alles beginnt normal schon jetzt.

Doch wie wird die kommende Weltcupsaison aussehen - das wollten wir von Insidern wissen. Der Tenor: Es wird sich vieles ändern, vor allem auf der Einkommensseite - und dennoch klingt überall vorsichtiger Optimismus durch. "Die Spitzenläufer werden kaum Einbußen hinnehmen. Wenn ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 12:18 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/zukunft-des-skiweltcups-sorgen-um-den-mittelbau-101427862