zivildienst

Zivildienst erzielt Mehrwert von fast 680 Millionen

Zivildienst erzielt Mehrwert von fast 680 Millionen

Der Zivildienst ist auch wirtschaftlich ein Erfolgsfaktor. Das ist das Ergebnis einer Studie der Wirtschaftsuniversität, die am Dienstag von der zuständigen Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) präsentiert …

Rekordbedarf an Zivildienern 2020 zu 85 Prozent gedeckt

Rekordbedarf an Zivildienern 2020 zu 85 Prozent gedeckt

Im Corona-Jahr 2020 waren insgesamt 14.093 junge Männer als ordentliche Zivildiener im Einsatz. Der Bedarf der 1.600 Trägerorganisationen lag beim Rekordwert von 16.500, er konnte zu 85 Prozent erfüllt werden,…

Tiroler Sebastian Weyrer ist "Zivildiener des Jahres"

Tiroler Sebastian Weyrer ist "Zivildiener des Jahres"

Der Tiroler Sebastian Weyrer ist der "Zivildiener des Jahres 2019". "Er hat während seines gesamten Zivildienstes im Heim St. Vinzenz der Barmherzigen Schwestern Innsbruck ein unerschöpfliches Maß an Geduld, …

Außerordentlicher Zivildienst endet am 31. Juli

Außerordentlicher Zivildienst endet am 31. Juli

Mitte März hatte die Bundesregierung aufgrund der Coronakrise zum ersten Mal in der Zweiten Republik den außerordentlichen Zivildienst ausgerufen. Ziel war es, den Gesundheits-, Pflege- und Versorgungsbereich …

Rotes Kreuz schickt Mitarbeiter in Kurzarbeit

Rotes Kreuz schickt Mitarbeiter in Kurzarbeit

Aufregung gibt es über die Beschäftigungspolitik des Roten Kreuzes. Das Unternehmen hat knapp 500 Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt, beschäftige aber zugleich den Großteil jener rund 3.500 jungen Männer, …

Coronavirus: Wie es mit dem Zivildienst weitergeht

Coronavirus: Wie es mit dem Zivildienst weitergeht

Verträge von regulären Zivildienern, die Ende April auslaufen, werden nicht verlängert. Der zusätzliche Bedarf wird im Mai durch eine Aufstockung des außerordentlichen Zivildiensts gedeckt. 2500 Freiwillige …

"Verlängerte" Zivildiener bereiten VfGH-Beschwerde vor

"Verlängerte" Zivildiener bereiten VfGH-Beschwerde vor

Etliche Zivildiener, deren Dienst Ende März ausgelaufen wäre und die aufgrund der Corona-Krise bis zum Juni verlängert worden sind, fühlen sich unfair behandelt. Mehr als 100 von ihnen wollen eine Beschwerde …