Andreas Giezinger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andreas Giezinger war bis Juli 2018 stellvertretender Ortsparteichef der FPÖ in Bruck an der Glocknerstraße im Pinzgau.

Rücktritt wegen rassistischer Äußerungen

Er trat am Samstag, den 21. Juli 2018 nach einem rassistischen Kommentar auf Facebook zurück. Er bezeichnete die Spieler des neuen Fußball-Weltmeisters Frankreich als “Kongoaffen”. Er postete nach dem Fußball-WM-Sieg der Franzosen auf Facebook: "Diese Kongoaffen sollte man einfach ignorieren! Das sind einfach keine Weltmeister."

Giezinger ist bereits früher durch Wut-Postings auf Facebook in Erscheinung getreten. Im Frühjahr 2018 brachte er in einem weiteren Beitrag in dem sozialen Netzwerk seine Wut über die Europäische Union zum Ausdruck. Er tat seinen Ärger über die Europäische Union kund und drohte einem Andersdenkenden mit den Worten "....wenn mich wer über die EU belehren will soll er das bei mir Zuhause machen unter 4 Augen. Ich betonier dieser schlauen Person die Fresse!"

Nach einer Zurechtweisung durch die Partei wegen dieser Entgleisung, die strafrechtlich aber nicht relevant sei, habe der Funktionär Besserung versprochen, sagte FPÖ-Landespressesprecher Dom Kamper. Es sei auch im Sinne von Landesparteiobfrau Marlene Svazek gewesen, den Mann nicht gleich aus der Partei rauszuschmeißen, sondern ihm eine zweite Chance zu geben. Doch das rassistische Posting des Funktionärs gegen den neuen Fußball-Weltmeister 2018 habe eine Grenze überschritten.

Quellen