Bärenwirt

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
der Bär des Bärenwirts
Karte

Links der Bärenwirt.

Bärenwirt, 1. Stock, Innenansicht
Terrasse des Bärenwirts

Der Bärenwirt, früher Wirtshaus Zum Schwarzen Bären, in Mülln in der Stadt Salzburg wurde 1663 von den Augustiner-Eremiten des Augustinerklosters Salzburg gegründet und gehört heute der Benediktinerabtei Michaelbeuern, das auch im Besitz des Augustiner Bräustübls Mülln ist.

Geschichte

Das Gasthaus lässt sich im Kern bis ins 15. Jahrhundert zurück verfolgen. Der Stadtteil Mülln hat seinen Namen aufgrund der vielen Mühlen, die durch den Müllner Arm des Almkanals betrieben wurden, und war die erste Vorstadt der mittelalterlichen Stadt Salzburg. In der Gasse, in der sich auch die fürsterzbischöfliche Mühle befand, soll 1562 ein Bär angeschwemmt worden sein. Es wird vermutet, dass hierin der Grund für die Namensgebung des Bärengässchens liegt. An der Gabelung dieser Gasse liegt der heutige Bärenwirt, damals Wirtshaus Zum Schwarzen Bären genannt.

Heute führen die beiden Hoteliers Andreas Felleis und Patrick Knittelfelder das traditionsreiche Wirthaus. Ihr erklärtes Ziel ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Salzburger Wirtshauskultur zu leisten. Neben dem Bärenwirt und einer Reihe von Hotels werden auch die Buschenschank Ramsau in Elsbethen und der bekannte Latschenwirt seit Frühling 2011 von den beiden Hoteliers geführt.

Der Bärenwirt ist bekannt für sein Backhendl, nach Eigenauskunft das „beste Österreichs“, das Bratl aus der Rein und den Bärenspieß.

Das Gebäude zählt zu den denkmalgeschützten Objekten in der Stadt Salzburg.

Adresse

Müllner Hauptstraße 8
5020 Salzburg
Telefon: (06 62) 42 24 04

Erreichbarkeit

Mit der S-Bahnlinie S3 vom Hauptbahnhof Salzburg und mit der Stadtbuslinie  7 .

Bilder

 Bärenwirt – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblinks

Quelle