Ingrid Loimer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ingrid Loimer (* Stadt Salzburg) ist Historikerin.

Leben

Ingrid Loimer sammelt Andachtsbilder. Innerhalb von 50 Jahren hat Ingrid Loimer eine beachtliche Anzahl an kleinen Andachtsbildern gesammelt. Abgebildet sind Marien-Darstellungen von 1800 bis heute. "Es dürften rund 27 000 Stück sein, vielleicht sogar noch ein paar mehr", sagt die Stadt-Salzburgerin. Und es werden noch weitere dazukommen, denn: "Mit dem Sammeln möchte ich keinesfalls aufhören." Nur werde sie die Bilder nicht mehr im eigenen Zuhause aufbewahren. Loimer hat ihre umfangreiche Sammlung dem Salzburg Museum vermacht.

Für die Ausstellung "Maria - Andacht und Zukunft", die ab 4. Mai 2019 im Volkskunde Museum im Monatsschlössl in Hellbrunn zu sehen ist, wurden in Absprache mit Museumsleiterin Ernestine Hutter in monatelanger Absprache rund 300 der kleinen Andachtsbilder ausgewählt.

Spannend sei, was man mit diesen Abbildern alles gemacht habe, erzählt Loimer. "Man hat sie nicht nur zur Frömmigkeit verwendet, sondern etwa als Schutzmittel. Sie wurden Kindern in die Wiege gelegt oder den Kranken auf die kranken Körperteile. Man hat sie auseinandergeschnitten und als Medizin geschluckt, als Stallsegen verwendet oder ins Feuer geworfen, damit der Brand gelöscht wird."

Publikationen

  • Joseph Messner (1893 bis 1969). Eine Biographie (Schriftenreihe Salzburg Museum, Bd. 21), hrsg. vom Salzburg Museum und der Joseph Messner Gesellschaft (Schwaz in Tirol), Salzburg 2009. ISBN: 9-7839-0008-8293.
  • Joseph Messner (17.2.1893 – 23.2.1969) Salzburger Suite (OP. 51), in: Das Kunstwerk des Monats Februar 2016, 29. Jahrgang, Blatt 334, Salzburg Museum 2015.

Quelle