Hauptmenü öffnen

Karl Zallinger

DSA Mag. Karl Zallinger (* 18. Juli 1961 in Salzburg) ist Geschäftsführer des Kolpinghauses Salzburg und ÖVP-Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ausbildung und Beruf

Zallinger besuchte in seiner Heimatstadt die Volksschule in Lehen und Gnigl, von 1971 bis 1974 die Hauptschule Schloßstraße und von 1974 bis 1980 das Erzbischöfliche Privatgymnasium Borromäum, an dem er auch maturierte.

Die Jahre 1980 bis 1982 widmete er diversen beruflichen Tätigkeiten und dem Präsenzdienst.

Von 1982 bis 1991 absolvierte er an der Universität Salzburg ein Studium der Theologie und Selbstständigen Religionspädagogik, das er mit dem Magisterium abschloss.

Von 1990 bis 1992 unterrichtete in Oberndorf bei Salzburg an der Hauptschule und am Polytechnischen Lehrgang.

Dann wechselte er in den Dienst der Erzdiözese Salzburg. Von 1992 bis 1994 war er Dienststellenleiter der Diözesanjugendstelle der Erzdiözese Salzburg, von 1994 bis 1998 Pastoralassistent in der Stadtpfarre Salzburg-Itzling. Ebenfalls von 1994 bis 1998 absolvierte er ein Studium an der Sozialakademie (Abschluss als „Diplomierter Sozialarbeiter" [DAS]) und das psychotherapeutische Propädeutikum.

Im Kolpinghaus war er von 1998 bis 2006 Pädagogischer Leiter und Heimleiter, seit 2007 ist er Geschäftsführer und Heimleiter. Er ist auch Geschäftsführer des zur Kolpingsfamilie Salzburg-Zentral gehörenden ECO SUITE Hotels Salzburg.

Politik

Zallinger wurde im Jänner 2017 zum ÖAAB-Obmann für die Stadt Salzburg, im Juni 2018 zum Landesobmann gewählt.

Nach der für die ÖVP erfolgreichen Landtagswahl 2018 zog er als Abgeordneter in den neugewählten Landtag ein.

Privates

Als Hobbys nennt Zallinger: Gitarre und Musizieren, Musik, Kunst und Kultur, Literatur, Politik/Die soziale Frage und Fragen der Gesellschaftspolitik, Italien, Essen und Wein sowie Sport (Joggen, Bergsteigen, Biken).

Quellen