Liste der für den Vogelschutz prioritären Vogelarten

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Braunkehlchen-Männchen im Prachtkleid, Piesendorf. Um eine Störung zu vermeiden aus großer Entfernung aufgenommen.
Flussuferläufer, ein in Salzburg bereits stark gefährdeter Watvogel
Mornellregenpfeifer

In der Liste der für den Vogelschutz prioritären Vogelarten werden jene Vogelarten aufgezählt und beschrieben, die aktuell in Österreich als gefährdet gelten oder bereits vom Aussterben bedroht sind.

Entstehung und Inhalt der Liste

Für die Erstellung dieser Liste wurden „…alle 212 österreichischen Brutvogelarten in drei Stufen zunehmender Dringlichkeit in einem Ampelsystem (Grün-Gelb-Rot) bewertet. 103 Arten wurden als prioritär eingestuft, davon 27 als Rot und 76 als Gelb. Im Gegensatz zur klassischen Roten Liste werden hier zusätzlich internationale Aspekte und historische Bestandsrückgänge berücksichtigt. Aktuelle Rückgänge noch häufiger Arten wirken sich stärker auf die Einstufung aus.“

Erklärung der Ampelfarben

  • Rot = höchste Priorität für den Vogelschutz, das bedeutet, es ist dringender Schutz- und Handlungsbedarf gegeben. Die Kriterien sind u.a., dass diese Vogelarten global oder europaweit bedroht sind oder große historische oder kurzfristige Bestandsrückgänge festzustellen sind.
  • Gelb = hohe Priorität für den Vogelschutz, Schutz- und Handlungsbedarf ist gegeben. Die Kriterien sind hier u.a. globale oder europaweite Gefährdung droht, es gibt historische oder aktuelle Bestandsrückgänge, es handelt sich um sehr seltene oder lokal vorkommende Arten.
  • Grün = geringere Priorität für den Vogelschutz – kein unmittelbarer Handlungsbedarf ist gegeben. Keines der bei Rot und Gelb angeführten Kriterien trifft zu.

Die gefährdeten Arten im Einzelnen

Lebensraum Feuchtgebiete

Feuchtgebiete zählen zu den vogelreichsten Lebensräumen. Diese werden durch Entwässerung, Zerstörung von Uferzonen, Verbauung von Fließgewässern, u.a.m. bedroht. Es ist daher nicht verwunderlich, dass neun in Feuchtgebieten beheimatete Vogelarten als Rot und 30 als Gelb eingestuft werden mussten.

Lebensraum Kulturland

Hier leben Vogelarten, die an die historisch gewachsenen, landwirtschaftlich geprägten Gebiete gebunden sind. Die sogenannten Kulturlandvögel sind mittlerweile die Sorgenkinder des Vogelschutzes schlechthin. 16 hier lebende Arten wurden als rot, 19 als gelb gelistet. Im Lebensraum Kulturland sind es die intensiven Bewirtschaftungsmethoden (frühes und bis zu sechsfaches Mähen pro Wachstumsperiode) und die Ausräumung der Landschaft (z.B. Entfernung von Hecken, Verschwinden von Ackerrainen, Verlust von Brachstreifen und sogenannten Gstettn), die als Hauptursachen für den dramatischen Rückgang der Populationen verantwortlich sind.

  • Rebhuhn, rote Liste Österreich, gefährdet
  • Zwergohreule, rote Liste Österreich, stark gefährdet
  • Braunkehlchen, rote Liste Österreich, stark gefährdet
  • Turteltaube, rote Liste Österreich, stark gefährdet
  • Girlitz, Rote Liste Österreich, gefährdet

Lebensraum Hochgebirge

Österreich und auch unser Bundesland Salzburg hat mit seinem großen Alpenanteil auch eine hohe Verantwortung für den Schutz der Vogelwelt im Hochgebirge. Noch gibt es dort viele intakte Lebensräume, jedoch bedrohen der Klimawandel und die alpine Freizeitindustrie diese zunehmend. Auch die Nutzungsintensivierungen in Almgebieten wirken sich negativ aus.

Salzburgbezug

Alle hier als Beispiele angeführten bedrohten Vogelarten sind auch salzburgrelevant.

Quelle

  • Sorgenkinder des Vogelschutzes, Folder von Birdlife Österreich, hergestellt mit Unterstützung von Bund und Europäischer Union, 2017

Literatur

  • Projektbericht und alle betroffenen Arten auf www.birdlife.at