Mathias Kracher (senior)

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Mat(t)hias Kracher (* 30. Jänner 1752 Mattighofen, ; † 26. März 1835 in Salzburg) war ein Salzburger Schulleiter, Komponist und Kirchenmusiker.

Leben

Joseph Mathias Kracher engagierte sich als Sängerknabe von 1761 bis 1763 im Kloster​ Fürstenzell (Niederbayern),​​ dann im Jesuitenseminar in Landshut und 1764 in St. Nikola bei Passau. Das Spielen von Tasteninstrumenten und Violine erlernte er in dieser Zeit autodidaktisch. 1865 wurde er Kantor in Lochen (), 1766 in Köstendorf und 1769 in Teisendorf. Ab 1772 war er Stiftsorganist in Seekirchen, ab 1777 Organist, Lehrer und Kammerdiener in Michaelbeuern. Von 1807 bis 1814 war er neben seiner Tätigkeit als Stiftsorganist Schulleiter der (Knaben-)Volksschule Seekirchen. Von 1814 bis zu seiner Pensionierung 1832 war er als Organist, Mesner und Schulleiter in Kuchl tätig. Sein Sohn Andreas (* 1799) folgte ihm in dieser Tätigkeit nach. Ein weiterer Sohn, Matthias Kracher (junior) (* 1795; † 1858) war Domorganist und Klavierlehrer am Mozarteum.

Joseph Matthias Kracher war ein Schüler von Johann Michael Haydn. Seine sakralen Kompositionen wurden als, „wenn auch ohne Originalität, würdig gehalten und sehr brauchbar“ charaktierisiert.

Er wurde am Friedhof von St. Peter bestattet.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Alois Schöning

Schulleiter der Volksschule Kuchl
18141832
Nachfolger

Andreas Kracher

Zeitfolge
Vorgänger

Matthäus Berger

Schulleiter der Knaben-Volksschule Seekirchen
18071814
Nachfolger

Andrä Gaßner