Museum St. Peter

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
in der "langen Galerie"
Das Museum St. Peter ist Teil des Museums DomQuartier und befindet sich im Wallistrakt an der Seite der Erzabtei St. Peter in der Salzburger Altstadt.

Geschichte

Anders als die fürsterzbischöflichen Kunstsammlungen wurden jene von St. Peter nicht säkularisiert und enteignet, weshalb viele wertvolle Stücke erhalten blieben.

Seit der Salzburger Landesausstellung von 1982 bestand eine Dauerausstellung, die die historische, kulturelle und kunsthistorische Bedeutung des ältesten bestehenden Klosters im deutschen Sprachraum dargestellt. Aus dieser Dauerausstellung entwickelte sich das Museum St. Peter. Die Kunst- und Wunderkammer und der Lange Gang, die Kunstgalerie der Erzabtei sind nun als Teil des Museums DomQuartier Salzburg zu besichtigen.

Schatzkammer der Erzabtei

Zu den Glanzstücken zählen ausgewählte Objekte der Schatzkammer, sowie Malerei und Skulptur aus den Kunstsammlungen der Erzabtei St. Peter. Diese sind in drei thematischen Schwerpunkten veranschaulicht: St. Peter und die Kunst, St. Peter und die Musik, sowie St. Peter in Geschichte und Gegenwart.

Das Museum St. Peter zeigt Goldschmiedearbeiten, Messkelche, Kreuze, Münzen, Andachtsbildchen u.v.m. insbesondere:

Die Dauerausstellung spürt den Verbindungen der Komponisten Johann Michael Haydn und Wolfgang Amadé Mozart zu St. Peter nach. Zuletzt wird die über 1300jährige Geschichte Geschichte des - seit 696 bestehenden - Klosters in Objekt, Wort und Bild anschaulich erzählt.

Quelle