Wirtschaft

201 Millionen Euro Verlust für die AUA: Fliegen gegen die vierte Welle

Die Sommermonate sollen der AUA und ihrer Mutter Lufthansa etwas Atem verschaffen, um einen düsteren Herbst und Winter durchzustehen. Die Steuerzahler müssten nicht um ihr Geld fürchten, sagt die Airlineführung.

Die AUA flog im Halbjahr das zweitschlechteste Ergebnis ihrer Geschichte ein. SN/apa/www.picturedesk.com
Die AUA flog im Halbjahr das zweitschlechteste Ergebnis ihrer Geschichte ein.

Die Luftfahrt und vor allem Europas größte Airline Lufthansa kommen nur langsam aus der Krise, in die sie die Coronapandemie gestürzt hat. Das gilt auch für ihre Österreich-Tochter Austrian Airlines. Die AUA hat in den ersten sechs Monaten 201 Mill. Euro Verlust eingeflogen, das zweitschlechteste Halbjahresergebnis ihrer Geschichte. Das schlechteste gab es im Jahr 2020 mit -235 Mill. Euro. 2019 hatte der Verlust 53 Mill. Euro betragen.

"Wieder mal ein verheerendes Halbjahresergebnis", sagte AUA-Chef Alexis von Hoensbroech am ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 12:38 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/201-millionen-euro-verlust-fuer-die-aua-fliegen-gegen-die-vierte-welle-107620831