Wirtschaft

3 G im Job ist heiß umstritten

Die Sozialpartner sind dafür, die meisten Parteien sind dafür und dennoch lässt die Regelung, die ursprünglich am heutigen Freitag beschlossen werden sollte, auf sich warten. Warum?

Auch die Lösung der 3-G-Frage im Job wäre dringlich.  SN/land salzburg/melanie hutter
Auch die Lösung der 3-G-Frage im Job wäre dringlich.

Neo-Bundeskanzler Alexander Schallenberg musste am Mittwoch im "ZiB 2"-Interview passen. Ob die seit Wochen diskutierte 3-G-Regelung am Arbeitsplatz tatsächlich wie geplant am 15. Oktober komme? "Ich gehe davon aus, wenn das so geplant ist, dass es auch so kommen wird", sagte er. Er werde aber noch mit dem Gesundheitsminister sprechen müssen.

Doch offenbar gibt es mehr Gesprächsbedarf zur gesetzlichen Regelung, wonach nur noch an den Arbeitsplatz darf, wer geimpft, genesen oder regelmäßig getestet ist. Zwar sind die Sozialpartner ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 12:47 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/3-g-im-job-ist-heiss-umstritten-110893675