Österreich

94,8 Prozent Annahmequote bei Heta-Rückkaufangebot

Bis Mittwochabend haben die Heta-Gläubiger bereits rund 94,8 Prozent der Anleihen, für die das Land Kärnten haftet, beim Kärntner Ausgleichszahlungsfonds KAF eingereicht, wie der KAF Donnerstagfrüh in einer Aussendung bekanntgab. Demnach, falls nicht ein wesentlicher Teil seine Annahme des Rückkaufangebots zurückzieht, werden die notwendigen Quoten für eine Gültigkeit des Angebots überschritten.

94,8 Prozent Annahmequote bei Heta-Rückkaufangebot SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Insgesamt wurden 95,3 Prozent der sogenannten Senior Bonds, also der vorrangigen Schuldtitel, eingereicht. Bei den nachrangigen Anleihen betrug die Quote rund 89,2 Prozent der ausstehenden Gesamtnominale. Die Vorranggläubiger, deren Gesamtnominale rund 10 Mrd. Euro umfasst, erhalten bei der Annahme 75 Prozent auf die Nominale in Cash, Nachranggläubiger, deren Anleihen rund 1 Milliarde ausmachen, 30 Prozent.

Alternativ gibt es Umtauschvarianten. So können Vorranggläubiger nach etwa 18,5 Jahren über eine bundesbehaftete Nullkuponanleihe, die der KAF begeben wird, am Ende auf 90 Prozent ihrer Forderungen kommen. Ähnliche Varianten gibt es für Nachranggläubiger, die am Ende 45 Prozent ihres ursprünglich an die Heta verliehenen Geldes zurückbekommen können.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.12.2018 um 12:17 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/94-8-prozent-annahmequote-bei-heta-rueckkaufangebot-999496

Schlagzeilen