Wirtschaft

Algen züchten und damit Fische retten

Die modernste Anlage zur Zucht von Mikroalgen steht in Bruck an der Leitha. Ecoduna-Chef Johann Binder sieht darin einen Beitrag zur Welternährung, an dem sich jeder beteiligen kann.

In rund 43.000 Glasröhren in der neuen Produktionsanlage in Bruck an der Leitha werden rund um die Uhr Mikroalgen hergestellt.  SN/sn
In rund 43.000 Glasröhren in der neuen Produktionsanlage in Bruck an der Leitha werden rund um die Uhr Mikroalgen hergestellt.

Tradition hat das Thema Algen in Österreich nicht. Anders als etwa in Japan, wo Sushi alltäglicher Bestandteil des Speiseplans ist und damit auch die dunkelgrüne Nori-Alge, die die Reishäppchen mit rohem Fisch zusammenhält. Oder wie in Italien, wo getrocknete Algen in Pulverform als Bestandteil von Pestos Verwendung finden. Seit einigen Jahren ist das anders. 2005 entstand in Niederösterreich der erste Prototyp einer Anlage zur Algenerzeugung in einem geschlossenen System, 2010 wurde die Firma Ecoduna im niederösterreichischen Bruck an der Leitha ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 04:40 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/algen-zuechten-und-damit-fische-retten-76803610