Österreich

Andritz-Chef Leitner nicht mehr ÖIAG-AR-Mitglied

Das Personalringelspiel bei der Staatsholding ÖIAG dreht sich nicht nur in Sachen Alleinvorstand Rudolf Kemler. Aufsichtsratsmitglied Wolfgang Leitner hat das Gremium über eine schriftliche Mitteilung mit 21. Oktober verlassen, und zwar "aus zeitökonomischen Gründen". Die Zurücklegung des Mandats habe nichts mit den Vorgängen in der ÖIAG zu tun, hieß es weiter seitens Andritz.

Andritz-Chef Leitner nicht mehr ÖIAG-AR-Mitglied SN/APA (Techt)/HANS KLAUS TECHT
Leitner geht aus "zeitökonomischen Gründen".

Leitner war erst seit Juni Gremiumsmitglied gewesen. Aktienrechtlich läuft zwar de jure eine vierwöchige Frist, da in dieser Zeit aber keine Aufsichtsratssitzung anberaumt ist, ist Andritz-Chef Leitner de facto nicht mehr Mitglied, hieß es am Freitagvormittag aus der Staatsholding. Die Sitzung zur Absetzung von Kemler dürfte sich Leitner gestern offenbar nicht mehr antun haben wollen. "Die Nachbesetzung läuft." Dies gelte genau so für den noch vakanten Aufsichtsratssitz der schon zuvor zurückgetretenen Brigitte Ederer.

Die ÖIAG war vor der Verkürzung des Alleinvorstandsmandats von Kemler medial stark ins Gerede gekommen, da der Einstieg von America Movil in die Telekom Austria, deren Staatsanteile die ÖIAG verwaltet, teils kritisch gesehen wird und es rund um die Absetzung von OMV-Chef Gerhard Roiss zu Indiskretionen gekommen war.

Quelle: APA

Aufgerufen am 12.11.2018 um 11:57 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/andritz-chef-leitner-nicht-mehr-oeiag-ar-mitglied-3070189

Schlagzeilen