Österreich

Annäherung in fünfter Verhandlungsrunde für Metaller-KV

Die Sozialpartner der Metalltechnischen Industrie sind sich in den ersten drei Stunden der fünften Verhandlungsrunde für einen Kollektivvertrag 2018 etwas näher gekommen, eine Einigung ist aber noch in weiter Ferne. Aus Verhandlungskreisen hieß es, die Arbeitgeber hätten die Forderung nach einer europäischen Inflationsrate als Verhandlungsbasis aufgegeben.

Noch liegen Gewerkschaft und Arbeitgeber weit auseinander SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Noch liegen Gewerkschaft und Arbeitgeber weit auseinander

Demnach wird von der nationalen Teuerungsrate von 1,88 Prozent für die vergangenen zwölf Monate ausgegangen, wie es der Wunsch der Gewerkschaften ist. Dies soll aber auch der Prozentsatz sein, den die Arbeitgeber heute den Gewerkschaften als Lohn- und Gehaltserhöhung angeboten haben. Für die 130.000 Beschäftigte der Metalltechnischen Industrie würde dies eine Nulllohnrunde bedeuten. Die Arbeitgeber fordern hingegen seit Wochen ein Lohnerhöhung um vier Prozent.

Nach einer Stärkung bei Paprikahenderl geht es für die Sozialpartner nun in der Wirtschaftskammer weiter mit dem Feilschen für den KV 2018. Sollte es in der Nacht zu keiner Einigung kommen, drohen Warnstreiks in den nächsten Tagen.

Allerdings gäbe es noch die Möglichkeit, dass nach einer Vertagung weiter verhandelt wird, wie dies in der Vergangenheit auch schon einmal der Fall war. Dies würde aber voraussetzen, dass für die Verhandler nur mehr eine kleine Hürde zu überwinden ist.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.07.2018 um 04:18 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/annaeherung-in-fuenfter-verhandlungsrunde-fuer-metaller-kv-20146660

Schlagzeilen