Wirtschaft

Arbeiten in der Coronazeit: Stress oder Langeweile?

Fast eine Million Menschen in Österreich sind arbeitslos oder in Kurzarbeit. Auf der anderen Seite hat sich auf viele, die einen Job haben, der Druck erhöht. Zwei Betroffene erzählen, wie es ihnen gerade geht.

Zerreißprobe Corona. SN/romolo tavani - stock.adobe.com
Zerreißprobe Corona.

"Schleich di', du Trampel"

Sonja Spitaler (56) ist Betriebsrätin im Interspar in Salzburg-Lehen.  SN/birgitta schörghofer
Sonja Spitaler (56) ist Betriebsrätin im Interspar in Salzburg-Lehen.

Die Arbeit nahe am Menschen habe ihr immer Freude bereitet, sagt Sonja Spitaler. "Und wir machen gerade viel Umsatz, das hält uns schon auch aufrecht." Doch die Belastungsgrenzen würden immer öfter erreicht. Nicht nur, was die Arbeit selbst betrifft, wenn Regale statt früher drei Mal am Tag jetzt alle zwei Stunden oder stündlich aufgefüllt werden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 03:39 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/arbeiten-in-der-coronazeit-stress-oder-langeweile-98541160