Wirtschaft

Arbeitslosigkeit schmilzt in der Sonne

Gute Konjunktur und mildes Wetter bringen mehr Jobs am Bau. Frauen hilft das weniger.

 SN/john smith - stock.adobe.com

Mild, trocken und sonnig: Der vergangene Februar war von Hochdruckwetter geprägt - und endete mit einem Temperaturrekord: Mehr als 24 Grad Celsius wurden in der Steiermark und im Burgenland gemessen. Und das hat auch Auswirkungen auf die Arbeitslosigkeit: Sie ist stark gesunken. Ende Februar waren - verglichen zum Vorjahresmonat - 7,7 Prozent weniger Menschen ohne Arbeit. AMS-Chef Johannes Kopf hat eine meteorologische Erklärung für den unerwartet starken Rückgang.

Das milde Wetter im Februar brachte zusätzliche Jobs am Bau. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 03:48 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/arbeitslosigkeit-schmilzt-in-der-sonne-66553861