Wirtschaft

AUA schließt weitere Kürzungen nicht aus

Die AUA schließt nach dem vom Außenministerium ausgerufenen weltweit "hohem Sicherheitsrisiko" weitere Flugkürzungen nicht aus. Konkret zeichne sich dies derzeit zwar nicht ab, hieß es. "Wir können weitere Maßnahmen nicht ausschließen", sagte ein AUA-Sprecher am Freitag zur APA. Die AUA hat bereits bis zu jeden zweiten geplanten Flug gecancelt.

AUA-Flieger bleiben vermehrt am Boden SN/APA/ROBERT JAEGER
AUA-Flieger bleiben vermehrt am Boden

"Jeder Tag ist ein neuer Tag", beschrieb Laudamotion-Pressesprecherin Theresa Vorsteher die Lage. Weitere Maßnahmen sind auch bei der Ryanair-Tochter nicht ausgeschlossen. Vorerst wolle man aber die heutigen Statements der Regierung abwarten. Zu Mittag informiert die Lauda-Führung ihre Piloten und Flugbegleiter zudem über die Kurzarbeitspläne.

Für Aufregung in der Airlinebranche und am Wiener Flughafen haben Aussagen von Kanzler Sebastian Kurz und Innenminister Karl Nehammer (beide ÖVP) gesorgt. Nehammer sagte am Donnerstag, der Flughafen Wien habe seinen Betrieb bereits um 70 Prozent reduziert. Kurz sagte wenige Stunden später in einer Sondersendung des ORF, es gehe darum, "dass der internationale Flugverkehr teilweise gänzlich eingestellt wird". Zu Wien-Schwechat sagte Kurz: "Wir halten da den Betrieb noch aufrecht, um auch Österreicher heimzuholen."

Flughafen-Wien-Pressesprecher Peter Kleemann betonte, dass man sich darauf einstelle, dass das Aufkommen um 70 bis 80 Prozent zurückgehe. Die Zahl der Passagiere sei weiter stark rückläufig. "Wir können diese Zahlen jedenfalls bestätigen", sagte der Sprecher zu den Angaben der Regierung.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:36 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/aua-schliesst-weitere-kuerzungen-nicht-aus-84796117

Kommentare

Schlagzeilen