Wirtschaft

AUA und Lauda streichen vorerst keine Norditalien-Flüge

Austrian Airlines (AUA) und die österreichische Ryanair-Tochter Laudamotion wollen vorerst keine Flüge in die vom Coronavirus stark betroffenen Regionen im Norden Italiens streichen. Die ebenso wie die AUA zum Lufthansa-Konzern gehörende Brussels Airlines hat am Freitag eine Reduktion der Flüge nach Norditalien um 30 Prozent bekanntgegeben. Auch Wizz Air kürzte bereits das Flugprogramm.

Der Flugplan bleibt derzeit aufrecht SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Der Flugplan bleibt derzeit aufrecht

"Aktuell bleibt der Flugplan aufrecht. Wir prüfen, ob wir Änderungen vornehmen müssen", hieß es von der AUA auf APA-Anfrage. Die Situation sei "sehr dynamisch". Die Austrian Airlines fliegen nach Bologna, Mailand und Venedig. Auch Laudamotion - mit Flügen nach Bologna und Mailand - wartet derzeit zu. "Im Moment werden keine Flüge gestrichen, der Flugplan ist aufrecht", so die Lauda-Pressestelle. Man sei "in enger Absprache mit den Behörden".

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 06.12.2021 um 07:49 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/aua-und-lauda-streichen-vorerst-keine-norditalien-fluege-84131713

Kommentare

Schlagzeilen