Österreich

Auf Grasser wartet ein Monsterprozess

Die Anklagebehörde wirft dem Ex-Finanzminister und 15 Personen aus seinem Umfeld Korruption bei öffentlichen Aufträgen vor.

Auf Grasser wartet ein Monsterprozess SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser muss wegen Bestechung vor den Strafrichter.

Donnerstag am Vormittag wurde es offiziell: Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) fuhr mit einem Autobus beim Landesgericht für Strafsachen Wien vor und übergab dort ihre Ermittlungsergebnisse, insgesamt 206 Aktenbände mit jeweils mehreren 100 Seiten. Mit im Gepäck war die vergleichsweise leichtgewichtige Anklageschrift über 825 Seiten gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Walter Meischberger, Ernst Karl Plech, Peter Hochegger sowie weitere zwölf Personen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 03:26 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/auf-grasser-wartet-ein-monsterprozess-1236943