Wirtschaft

Aufsperren oder nicht? Der jährliche Streit um den 8. Dezember

Billa und MPreis werden heuer am Marienfeiertag ihre Geschäfte schließen, um den Mitarbeitern einen freien Tag zu ermöglichen. Spar und Hofer sperren auf, um Kunden mehr Einkaufsmöglichkeit zu bieten.

 SN/alois huemer

Ebenso regelmäßig wie Lebkuchen und Weihnachtsdeko schon im Herbst Einzug in Supermärkte und Möbelhäuser halten, beginnt Wochen vor dem Weihnachtsgeschäft die Diskussion darüber, wer am Marienfeiertag sein Geschäft aufsperrt. Als "kleines Dankeschön für eine große Belastung" in den vergangenen Monaten wolle man heuer anders als in den Jahren davor am 8. Dezember die Geschäfte geschlossen halten, teilte die Supermarktkette MPreis am Freitag mit. Die 6100 Mitarbeiter hätten einen freien Tag verdient.

Auch der Rewe-Konzern sperrt - wie allerdings ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 07:04 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/aufsperren-oder-nicht-der-jaehrliche-streit-um-den-8-dezember-95264566