Wirtschaft

Auto-Neuzulassungen brachen um fast 11 Prozent ein

Die Auto-Neuzulassungen sind in den ersten drei Monaten 2019 um fast 11 Prozent eingebrochen. Benzinbetriebene Pkw gingen um rund 9 Prozent zurück, dieselbetriebene um fast 17 Prozent. Einen kräftigen Anstieg gab es hingegen bei den Zulassungen von E-Autos (+59 Prozent). Allerdings stellten Pkw mit Elektroantrieb nur einen Anteil von rund 3 Prozent an den Neuzulassungen.

Kräftiger Anstieg bei Zulassung von E-Autos SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Kräftiger Anstieg bei Zulassung von E-Autos

Diese Daten gab die Statistik Austria am Dienstag bekannt. VW war mit einem Anteil von rund 17 Prozent zwar nach wie vor die Pkw-Marke mit den meisten Neuzulassungen, allerdings wurden im ersten Quartal zweistellige Rückgänge verbucht.

Die Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen insgesamt sanken von Jänner bis März um rund 6 Prozent auf 104.836. Anders entwickelte sich der Nutzfahrzeugmarkt, wo bei Lastkraftwagen der Klasse N3 (+11,5 Prozent), bei land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen (+33,2 Prozent) sowie bei Sattelzugfahrzeugen (+10,5 Prozent) kräftige Zuwächse bei den Neuzulassungen verzeichnet wurden.

Bei Zweirädern wurden mehr Motorräder (+42,2 Prozent) und Motorfahrräder (+20,6 Prozent) neu zugelassen.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.10.2020 um 03:52 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/auto-neuzulassungen-brachen-um-fast-11-prozent-ein-68527900

Kommentare

Schlagzeilen