Wirtschaft

Autohandel hofft auf bessere Zeiten: "Das Auto bringt ein Gefühl der Freiheit"

Im Autohandel laufen die Geschäfte auch nach Ende der Sperre auf Sparflamme. Man setzt auf den Wunsch nach individueller Mobilität.

Derzeit stehen viele Autos noch auf Halde.  SN/apa (dpa)
Derzeit stehen viele Autos noch auf Halde.

Mit dem schrittweisen Öffnen des Handels seit Mitte April ist auch der Kfz-Handel wieder geöffnet. Wie ist die Nachfrage nach dem Shutdown? Josef Nußbaumer: Geöffnet haben derzeit erst die Betriebe mit Schauräumen bis 400 Quadratmeter, über solche verfügen drei Viertel der etwa 850 Kfz-Händler in Stadt und Land Salzburg. Das schränkt natürlich auch die Frequenz ein. Ab 1. Mai dürfen wieder alle aufsperren.

Offen heißt nicht, dass man auch verkauft. Wie viele Autos haben Sie in der ersten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 04:07 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/autohandel-hofft-auf-bessere-zeiten-das-auto-bringt-ein-gefuehl-der-freiheit-86757109