Wirtschaft

Bauen im Boom treibt die Preise

Corona, China und Konjunkturankurbelung - nur einige Gründe für die Preisanstiege. Dazu kommen aber noch Sonderfaktoren.

 SN/wolfilser - stock.adobe.com

Die Kosten für Baustoffe steigen und steigen. Die Gründe dafür sind vielfältig und greifen massiv ineinander. Man könnte es als einen Dominoeffekt beschreiben, zu dem noch eine Reihe coronabedingter Sonderfaktoren kommt wie unterbrochene Lieferketten oder aus Kostengründen geleerte Lager, die nun in verschiedensten Bereichen zu Lieferengpässen führen. Angeheizt wird der Boom durch staatliche Förderungen wie die Investitionsprämie oder Sanierungshilfen.

Als ob das nicht reichen würde, kommen dazu noch Phänomene wie Beinahe-Monopol-Strukturen in Teilbereichen wie der Ziegelproduktion, sagt Ewald ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 01:29 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/bauen-im-boom-treibt-die-preise-103327054