Wirtschaft

Baukosten ziehen weiter an

Die Baukosten steigen weiter, teilte die Statistik Austria heute mit. "In den vergangenen fünf Jahren haben die Baukosten im Wohnhaus- und Siedlungsbau um 23,5 Prozent zugelegt. Im selben Zeitraum fiel der Anstieg der allgemeinen Inflationsrate mit 10,6 Prozent deutlich geringer aus", rechnete Generaldirektor Tobias Thomas heute in einer Aussendung vor.

Holz bleibt ein Kostentreiber am Bau SN/APA/dpa/Rolf Vennenbernd
Holz bleibt ein Kostentreiber am Bau

Die stärksten Kostentreiber im September 2021 im Wohnungsbau waren einmal mehr Holz, Polystyrol und Schaumstoffplatten. Auch die Kosten für Kunststoffwaren sind weiter erheblich gestiegen, so Thomas. Im Tiefbau seien die steigenden Kosten für Diesel und Treibstoff sowie für bituminöses Mischgut hauptverantwortlich für den Kostenanstieg.

Im September 2021 lag der Baukostenindex (Basis 2020) für den Wohnhaus- und Siedlungsbau bei 114,2 Indexpunkten. Verglichen mit September 2020 entspricht das einem Anstieg von 14 Prozent. Gegenüber dem Vormonat August 2021 sank der Index um 0,2 Prozent. Die Tiefbausparten verzeichneten ebenfalls allesamt Kostenanstiege.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 29.11.2021 um 12:37 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/baukosten-ziehen-weiter-an-110918803

Kommentare

Schlagzeilen