Wirtschaft

Bawag-Skandal: Der Kredit, der den Stein ins Rollen brachte

Der Prozess um den im Herbst 2005 vergebenen Blitzkredit der Bawag an den US-Broker Refco neigt sich dem Ende zu.

2005 vergab die Bawag in einer Blitzaktion einen 350-Mill.-Euro-Kredit an den US-Broker Refco, der kurz darauf pleite war. SN/apa
2005 vergab die Bawag in einer Blitzaktion einen 350-Mill.-Euro-Kredit an den US-Broker Refco, der kurz darauf pleite war.

Es ist ein Sonntag im Oktober 2005, als sich leitende Manager der Bawag zu einer eilig einberufenen Vorstandssitzung im Büro einfinden und einen "Blitzkredit" in Höhe von 350 Mill. Euro für das US-Brokerhaus Refco beschließen. Am Montag wird das Geld freigegeben, Tags darauf meldet Refco Insolvenz an. Die Besicherung in Form von Refco-Aktien erweist sich als wertlos, die Bawag ist das Geld los.

Während Refco-Chef Phillip Bennett bereits 2008 zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 05:15 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/bawag-skandal-der-kredit-der-den-stein-ins-rollen-brachte-87259777