Wirtschaft

Bei den Gütern spießt es sich auf der Schiene

Die Westbahn bekommt eine kleine Schwester für Fracht. Investor Hans Peter Haselsteiner ist optimistisch, der Markt gilt aber als schwierig.

 Nicht einmal ein Fünftel der Gütertransporte in Europa entfällt auf die Schiene.  SN/picturedesk.com/arnulf hettrich
Nicht einmal ein Fünftel der Gütertransporte in Europa entfällt auf die Schiene.

Der Bauindustrielle Hans Peter Haselsteiner hat - trotz Millionenverlusten mit der Westbahn - offenbar Gefallen an Schienenprojekten gefunden. Auf Initiative von Reinhard Bamberger, Ex-Vorstand der ÖBB-Güterverkehrstochter Rail Cargo Austria (RCA), und Jan Klima, Sohn des früheren Bundeskanzlers Viktor Klima, will er der Staatsbahn nun auch im Güterverkehr Konkurrenz machen. Er wisse noch nicht, wie viel er investieren werde, sagte Haselsteiner am Donnerstag bei der Präsentation der neuen Frachtbahn Traktion GmbH. Am Geld werde das Projekt aber nicht leiden oder scheitern.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 06:18 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/bei-den-guetern-spiesst-es-sich-auf-der-schiene-78201973