Wirtschaft

Benko kauft mit Thailändern Schweizer Globus-Märkte

Die thailändische Central Group kauft gemeinsam mit der Signa-Gruppe des Tiroler Investors Rene Benko die Schweizer Warenhauskette Globus und verschiedene Immobilien zu gleichen Teilen, wie das Unternehmen aus Bangkok am Dienstag erklärte. Der Kaufpreis betrage mehr als eine Milliarde Franken (937 Mio. Euro).

Die Migros legt ihre Modeketten Globus, Herren Globus und Schild unter der Dachmarke Globus zusammen.  SN/APA/KEYSTONE/WALTER BIERI
Die Migros legt ihre Modeketten Globus, Herren Globus und Schild unter der Dachmarke Globus zusammen.

Der Schweizer Einzelhandelsriese Migros treibt den angekündigten Umbau mit dem Verkauf von Globus voran. "Als Schweizer Traditionsmarke passt Globus hervorragend in unsere europäische Allianz mit starken lokalen und internationalen Marken", erklärte Vittorio Radice, Leiter des Europageschäfts der Central Group. Die Transaktion soll bis zur Jahresmitte vollzogen werden.

Der Tiroler Immobilieninvestor Benko, der bei der deutschen Warenhaus-Gruppe Galeria Karstadt Kaufhof das Sagen hat, übernahm in Deutschland jüngst einen Großteil der Reisebüros des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook. Der größte thailändische Einzelhändler Central Group baut mit dem Zukauf sein Geschäft in Europa aus. Das Unternehmen im Besitz der Milliardärsfamilie Chirathivat ist bei den Luxus-Warenhäusern KaDeWe in Berlin, der italienischen Rinascente und der dänischen Illum engagiert - gemeinsam mit Benko.

Benko kauft Globus zu gleichen Teilen mit Central Group SN/APA (dpa)/Jens Kalaene
Benko kauft Globus zu gleichen Teilen mit Central Group

Wird aus Globus ein Luxuswarenhaus?

Vermutet wird, dass Signa die Globus-Warenhäuser in großen Städten wie Zürich, Basel und St. Gallen nach dem Vorbild des Berliner KaDeWe und ähnlich wie derzeit das ehemalige Leiner-Haus in Wien in Luxuswarenhäuser umbaut. Die Aufsicht über das Globus-Geschäft könnte Vittorio Radice, der Europa-Chef der Central Group, übernehmen, heißt es in den Berichten. Was mit den Standorten in mittleren Städten passiert, sei unklar, schreibt die "Sonntagszeitung". Die Restrukturierung dürfte jedenfalls einen dreistelligen Millionenbetrag verschlingen, wird gemutmaßt.

Globus, dessen Umsatz im vergangenen Jahr um 5,6 Prozent auf 763 Mio. Franken sank, schreibt Verluste. Insgesamt setzte die Migros-Gruppe mit 28,659 Mrd. Franken geringfügig mehr um als 2018. Der Traditionskonzern hatte Mitte vergangenen Jahres die Konzentration auf das Kerngeschäft angekündigt und Bereiche mit geringen Synergien dazu zur Disposition gestellt. Im September wurde die E-Bike-Firma M-Way veräußert und Ende 2019 die auf Dekorationswaren spezialisierte Kette Depot. Noch losgeschlagen werden soll zudem das Einrichtungshaus Interio. Vergangene Woche stellte Migros zudem das Glattzentrum, ein großes Einkaufszentrum östlich von Zürich, ins Schaufenster.

Quelle: Apa/Ag./Mg

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 21.10.2020 um 09:25 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/benko-kauft-mit-thailaendern-schweizer-globus-maerkte-82974109

Kommentare

Schlagzeilen