Wirtschaft

Corona befeuert Diskussion um ein Grundeinkommen

Das Recht auf 1000 Euro monatlich könnte die Arbeitswelt auf neue Beine stellen und auch unbürokratische Corona-Unterstützung sicherstellen.

Coronageld oder bedingungsloses Grundeinkommen?  SN/apa
Coronageld oder bedingungsloses Grundeinkommen?

Die Idee ist nicht neu, sie ist in Zeiten der Coronapandemie allerdings besonders aktuell. Das finden jedenfalls die Initiatoren eines Volksbegehrens für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle.

Das könnte so aussehen, dass jeder in Österreich lebende Mensch einen fixen Betrag monatlich erhält, etwa 1000 Euro. Diesen Sockelbetrag kann jeder noch durch Arbeit erhöhen, ansonsten sind damit bisherige Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld abgedeckt. Im Unterschied zu einer Grundsicherung, die nur in Notlagen greift, soll bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) als ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 06:52 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/corona-befeuert-diskussion-um-ein-grundeinkommen-95501032