Wirtschaft

Corona gefährdet Versorgungssicherheit, eine Bank hilft

Wie die Osteuropabank EBRD hinter den Kulissen die Versorgung von Lebensmitteln, Erdöl und Medikamenten sicherstellt.

Weil es manchen Ländern an Finanzmitteln fehlt, sind internationale Lieferketten bedroht.  SN/apa
Weil es manchen Ländern an Finanzmitteln fehlt, sind internationale Lieferketten bedroht.

Die Coronakrise hat über Wochen viele Bereiche des Wirtschaftslebens lahmgelegt und etablierte Lieferketten und Handelsrouten gekappt. Das hat Unternehmen und Branchen getroffen, aber auch ganze Länder in Mitleidenschaft gezogen. In Teilen der europäischen Peripherie und in Nachbarregionen ist die Versorgung ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 05.08.2020 um 07:47 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/corona-gefaehrdet-versorgungssicherheit-eine-bank-hilft-90136393