Wirtschaft

Coronahilfen: COFAG-Finanzspritzen gegen die Coronakrise

Wie wurden die Wirtschaftshilfen in der Pandemie aufgesetzt? Und wie selbstständig kann in der COFAG über die Auszahlung der Gelder entschieden werden?

 SN/bluedesign - stock.adobe.com

Ein Land bis auf das Notwendigste herunterzufahren, das konnten sich bis zur ersten Coronawelle die wenigsten Menschen vorstellen. So klang auch die Ankündigung der österreichischen Regierung am Freitag, dem 13. März 2020, sämtliche nicht für die Grundversorgung nötigen Geschäfte zu schließen, für viele nach Science Fiction.

Eine Volkswirtschaft hinunterzufahren, benötigte Begleitinstrumente. Das war den Regierenden in den Tagen rund um den 13. März schnell klar. Während sich Coronakrisen- und Beraterstäbe formierten, wurden auch eilig Krisenstäbe für die Wirtschaftshilfen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 08:37 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/coronahilfen-cofag-finanzspritzen-gegen-die-coronakrise-114702892