Wirtschaft

Coronavirus bringt harte Landung für die Luftfahrt

Das Coronavirus kostet die Branche ein Fünftel ihrer Umsätze und färbt die Bilanzen rot. Und nicht alle Airlines werden überleben.

Wegen Corona bleiben immer mehr Flugzeuge am Boden.  SN/apa
Wegen Corona bleiben immer mehr Flugzeuge am Boden.

Was Greta Thunberg und der Fridays-for-Future-Bewegung nicht gelang, schafft jetzt das Coronavirus. Der neuartige Erreger SARS-CoV-2 dämpft die Reiselust und bringt die Luftfahrt in schwere Turbulenzen. Weltweit brechen Flugbuchungen ein, die stärksten Rückgänge gibt es in den vom Virus am meisten betroffenen Regionen wie China, Südkorea oder Norditalien.

Der Luftfahrt-Branchenverband IATA erwartet durch das Virus für die Fluggesellschaften insgesamt einen Umsatzverlust zwischen 63 und 113 Mrd. Dollar, umgerechnet 56 bis 102 Mrd. Euro. Das entspricht dem Wegfall von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 06:22 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/coronavirus-bringt-harte-landung-fuer-die-luftfahrt-84427738