Wirtschaft

Das E-Bike und die gesammelten Daten der Radfahrer

Es kennt wohl mittlerweile jeder jemanden, der ein E-Bike hat. Im Coronajahr 2020 legte das elektrifizierte Fahrrad in Europa ein Turbowachstum von 35 Prozent hin - und generiert nebenbei jede Menge Daten.

Datenunterstütztes Radeln: Geschwindigkeit, Navigation, Wettervorschau, Fitnessdaten. SN/bosch ebike systems
Datenunterstütztes Radeln: Geschwindigkeit, Navigation, Wettervorschau, Fitnessdaten.

Die SN sprachen mit Claus Fleischer, Geschäftsführer von Bosch eBike Systems, über personalisiertes E-Bike-Fahren, Oberklassepreise und Konflikte durch einen radelnden Ansturm auf den Bergen.

Herr Fleischer, wie viel Fahrrad ist ein E-Bike noch - oder ist es schon mehr Computer oder gar E-Moped? Claus Fleischer: Also Moped ist ein E-Bike keines, wir haben ja keinen Gasdrehgriff, wir fahren mit Pedalsteuerung. Aber natürlich geht die Elektrifizierung beim Fahrrad weiter. Wir hatten zunächst Motor und Batterie, damit wird die Energie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 08:58 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/das-e-bike-und-die-gesammelten-daten-der-radfahrer-108744964