Wirtschaft

Das mühsame Reisen in Zeiten des Coronavirus

Vor allem Fluglinien und Urlaubsziele unweit Chinas bekommen die Folgen der Krankheit zu spüren. Österreich ist bisher kaum betroffen.

Das Coronavirus, das in China bisher etwa 1400 Todesopfer gefordert hat, hinterlässt seine Spuren auch im internationalen Tourismus. Die Effekte der eingeschränkten Reisefreiheit sind vielfältig. Besonders betroffen vom Ausbleiben von Reisen aus und nach China sind Fluggesellschaften. Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO rechnet mit Umsatzrückgängen in der Größenordnung zwischen vier und fünf Milliarden Dollar (3,7 bis 4,6 Mrd. Euro).

Rund 70 Airlines haben Flüge von und nach China eingestellt, darunter auch die heimische AUA. Sie hat bis vorläufig Ende ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 11:13 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/das-muehsame-reisen-in-zeiten-des-coronavirus-83466361