Wirtschaft

Datenschutz-Skandal bringt Post 18-Millionen-Strafe

Die Datenschutzbehörde verhängt eine saftige Verwaltungsstrafe gegen die Österreichische Post. Diese will das nicht hinnehmen.

Die Datenschutzbehörde verhängt eine saftige Verwaltungsstrafe gegen die Österreichische Post.  SN/robert ratzer
Die Datenschutzbehörde verhängt eine saftige Verwaltungsstrafe gegen die Österreichische Post.

Türkis, Rot, Grün, Blau oder Pink: Wo macht jemand am Wahltag das Kreuz? Diese Frage hatte die Post für 2,2 Millionen Österreicher beantwortet - und das Ergebnis an wahlwerbende Parteien verkauft. Dass das teilstaatliche Unternehmen die "Parteiaffinität" erhob, diese - mittlerweile eingestellte - Praxis bringt der Post nun eine saftige Strafe in der Höhe von 18 Millionen Euro ein. Hinzu kommen 1,8 Millionen Euro Verfahrenskosten.

Die Datenschutzbehörde hat eine Verwaltungsstrafe in dieser Höhe verhängt, weil das Vorgehen gegen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.12.2021 um 03:52 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/datenschutz-skandal-bringt-post-18-millionen-strafe-78423709