Wirtschaft

Den heimischen Bauern bläst der Wind ins Gesicht

Die Debatte um die Reform der EU-Agrarpolitik nimmt Fahrt auf. Die Landwirtschaft trifft auf geänderte Vorstellungen der Gesellschaft.

 SN/fotolia

"Höhere Anforderungen mit weniger Geld - das kann nicht funktionieren", sagt Franz Reisecker, Landwirtschaftskammerpräsident in Oberösterreich und Vize des europäischen Bauernverbands. Beim EU-Agrarbudget gehe es zuerst ums Geld, "und erst dann um die Inhalte".

Bei der Reform von ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.08.2019 um 08:33 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/den-heimischen-bauern-blaest-der-wind-ins-gesicht-62260096