Wirtschaft

Der Boom der E-Scooter: Wer bleibt übrig?

Immer mehr E-Scooter-Anbieter buhlen um Kunden. Hinter den Kulissen tobt ein milliardenschwerer Verdrängungskampf.

In Wien ist die Auswahl an E-Scootern groß. SN/www.picturedesk.com
In Wien ist die Auswahl an E-Scootern groß.

In San Francisco, Paris und Madrid, Kopenhagen, Brüssel, Wien und Linz gehören sie mittlerweile zum Straßenbild: In immer mehr Städten breiten sich E-Scooter, also Tretroller mit Elektroantrieb, aus. Eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group (BCG) schätzt den globalen Umsatz mit dem Verleih von E-Scootern im Jahr 2025 auf 40 bis 50 Mrd. US-Dollar. Die Märkte USA und Europa werden dabei gleich hoch eingeschätzt, auf rund jeweils zwölf bis 15 Mrd. Dollar. Laut Berechnungen der Berater von McKinsey wächst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 04:08 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-boom-der-e-scooter-wer-bleibt-uebrig-71040193

karriere.SN.at