Wirtschaft

Der Genuss reift im Keller

Sekt, der zum Jahreswechsel prickelt, braucht viel Ruhe und die Erfahrung der Hersteller.

Zu Besuch in der Sektkellerei Kattus, die heuer ein Jubiläum feiert.  SN/kattus
Zu Besuch in der Sektkellerei Kattus, die heuer ein Jubiläum feiert.

Zu Silvester knallen wieder die Sektkorken. Wer dabei auf heimische Qualität Wert legt, hat im Glas einen Schaumwein, für den die Trauben im Herbst 2016 oder in den Jahren davor geerntet wurden. Denn Sekt mit Flaschengärung braucht Zeit zum Reifen. Mindestens neun Monate schreibt die neue österreichische Sektpyramide (siehe Kasten) für die Basisqualitätsstufe vor, mindestens zweieinhalb Jahre für die Große Reserve.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.07.2018 um 10:02 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-genuss-reift-im-keller-22307641