Wirtschaft

Der Nährwert schlägt Werbern auf den Magen

Nährwertprofil soll Basis für Beschränkungen der Werbung für zahlreiche Lebensmittel sein.

Nicht alles, was im Einkaufswagen landet, ist gesund. Ob und in welcher Form für Produkte mit hohem Fett-, Zucker- oder Salzgehalt geworben werden darf, ist umstritten. SN/apa (dpa/archiv)
Nicht alles, was im Einkaufswagen landet, ist gesund. Ob und in welcher Form für Produkte mit hohem Fett-, Zucker- oder Salzgehalt geworben werden darf, ist umstritten.

Österreichs Werbewirtschaft und mit ihr die Medienbranche sind alarmiert. Grund ist eine in der nächsten Woche stattfindende Sitzung der Nationalen Ernährungskommission (NEK), die als beratendes Gremium im Gesundheitsministerium eingerichtet ist.

Auf der Tagesordnung der NEK steht der Beschluss einer Empfehlung zu Änderungen bei der Werbung für eine breite Palette von Lebensmitteln, die einen hohen Gehalt von Fett, Zucker oder Salz aufweisen. In der Branche fürchtet man, dass es zu weitreichenden Werbebeschränkungen bis hin zu Werbeverboten kommen könnte.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.06.2021 um 02:05 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-naehrwert-schlaegt-werbern-auf-den-magen-104301754