Wirtschaft

Der Nullzins als Dauerzustand

Österreicher lassen beim Veranlagen viele Milliarden Euro liegen.

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank hat für Anleger in Österreich besonders starke negative Folgen. SN/apa (dpa)
Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank hat für Anleger in Österreich besonders starke negative Folgen.

Bürger und Banken im Euroraum stöhnen unter den historisch niedrigen Zinsen, und ein Ende dieses außergewöhnlichen Zustandes ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hat kurz vor seinem Abgang noch einmal nachgelegt, sodass ein Anstieg der Zinsen in weite Ferne gerückt ist. An den Märkten hat sich mittlerweile die Erwartung durchgesetzt, dass die kurzfristigen Zinsen bis ins Jahr 2050 niedrig bleiben werden. Die Frage, ob das eine realistische Prognose ist, beantwortet Lukas Sustala, Ökonom ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 08:08 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-nullzins-als-dauerzustand-78438571