Wirtschaft

Der Schiffspropeller lernt fliegen: Ein Antrieb aus Österreich soll Drohnen Schub verleihen

Senkrecht starten und vorwärts fliegen, präzise und stabil selbst bei starken Windböen: Ein Antrieb aus Österreich soll Drohnen neuen Schub verleihen. Abgeschaut hat das Linzer Unternehmen CycloTech bei der Schifffahrt.

Die Idee stammt bereits aus den 1920er-Jahren: In der Schifffahrt kommt der Voith-Schneider-Propeller dort zum Einsatz, wo schwierige Manöver auf wenig Platz durchgeführt werden müssen, am Bosporus etwa, wo große Fährschiffe am Stand drehen oder seitlich anlegen müssen, bei Schleppfahrzeugen oder im Hafenbetrieb. Rotoren ermöglichen dabei, dass der Schub beliebig in jede Richtung eingestellt werden kann, was höchste Manövrierfähigkeit gewährleistet.

In der Flugzeugindustrie versuche man seit Jahrzehnten, diese Idee umzusetzen, erklärt Hans-Georg Kinsky, Geschäftsführer des Linzer Technologieunternehmens CycloTech. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:30 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-schiffspropeller-lernt-fliegen-ein-antrieb-aus-oesterreich-soll-drohnen-schub-verleihen-98401429