Wirtschaft

Der teure Schönheitswahn im Obstregal

Ein Drittel der weltweiten Ernte landet nie auf dem Teller, sondern im Müll. Auch deshalb, weil es nur makelloses Obst und Gemüse in der richtigen Größe in die Regale schafft. Das kostet viel und ärgert immer mehr Menschen.

Nur die schönsten Früchte kommen ins Regal. SN/bernhard schreglmann
Nur die schönsten Früchte kommen ins Regal.

Der Krautkopf hat die kritische Größe von eineinhalb Kilo überschritten, der Champignon über Nacht den Hut einen Spalt geöffnet, der Apfel wegen zu viel Sonne die perfekte Röte verpasst: Kleinigkeiten, die zwar den Geschmack nicht verändern, Obst und Gemüse aber sehr oft in den Müll wandern lassen. Und zwar tonnenweise.

Laut Welternährungsorganisation FAO landet weltweit ein Drittel der Ernte nie auf dem Teller, sondern im Müll. Die Gründe dafür sind regional zwar sehr verschieden, die Mengen überall aber ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.06.2021 um 05:57 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-teure-schoenheitswahn-im-obstregal-39724216