Wirtschaft

Die EZB macht eine Wende, aber das ist noch nicht das Ende der lockeren Geldpolitik

Die EZB kauft ab 2019 keine neuen Wertpapiere mehr. Ein Zinsschritt ist aber noch weit entfernt.

Die EZB leitet die Wende in der Geldpolitik sehr behutsam ein. SN/AP
Die EZB leitet die Wende in der Geldpolitik sehr behutsam ein.

Im März 2015 hatte die Europäische Zentralbank (EZB) begonnen, Staats- und Unternehmensanleihen vom Markt zu kaufen. In diesem Zeitraum hat sie Wertpapiere im Volumen von 2,5 Billionen Euro erworben und so Geld in die Märkte gepumpt, um die Erholung der Wirtschaft der Eurozone zu unterstützen. Zu Jahresende ist damit Schluss, die EZB werde ab 2019 keine neuen Wertpapiere mehr kaufen, bestätigte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag nach der Sitzung des EZB-Rats.

Der hatte die Grundsatzentscheidung zum Ausstieg aus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 03:22 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/die-ezb-macht-eine-wende-aber-das-ist-noch-nicht-das-ende-der-lockeren-geldpolitik-62478685