Österreich

Die Landflucht ist weiblich

Den ländlichen Regionen ziehen die Menschen davon, vor allem Frauen. Das schwächt Gemeinden und Unternehmen. Die Minister Sophie Karmasin und Andrä Rupprechter wollen Bewusstsein und Verhalten ändern.

Die Landflucht ist weiblich SN/bmlfuw
Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und Familienministerin Sophie Karmasin im SN-Gespräch.

Frauen kehren dem ländlichen Raum stärker den Rücken zu als Männer. Das Plus beträgt sieben Prozent. Es sind vor allem die gebildeten Frauen, die abwandern, gleichzeitig entscheiden Frauen maßgeblich, wo sie mit ihren Familien leben wollen. Aktuell verlassen bei 19-bis 26-jährigen pro 1000 Einwohner rund 50 Frauen das Land in Richtung Ballungszentren. Zwar kehrt die Hälfte wieder zurück, aber ein Viertel davon erst in der Pension.

Das Ergebnis heißt Landflucht. Will man der Einhalt gebieten, muss man auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 11:47 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/die-landflucht-ist-weiblich-604894