Wirtschaft

Die neuen Nahversorger: Klein, speziell und ganz nah

Lang war nur vom Sterben der Nahversorger die Rede. Das tun sie weiterhin. Gleichzeitig gibt es immer mehr neue kleine Genussläden.

Sandra Zorn hinter der Frischetheke ihres italienischen Lebensmittelladens in Hallein. SN/birgitta schörghofer
Sandra Zorn hinter der Frischetheke ihres italienischen Lebensmittelladens in Hallein.

Zwei Dinge fallen in der Bottega Mattilia in der Halleiner Altstadt als Erstes auf: die große Frischetheke und der lange Esstisch. Viel mehr hat in dem 55 Quadratmeter kleinen Laden von Sandra Zorn auch nicht Platz. Und das braucht es gar nicht. Auch so passt in den Mini-Lebensmittelladen gefühlt ganz Italien. Statt Emmentaler und Tilsiter gibt es hier Asiago und Toma della Rocca. Statt Extra- und Kantwurst verführen Mortadella und Trüffelsalami. Dazu frische Pasta und cremige Burrata. Und in den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:57 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/die-neuen-nahversorger-klein-speziell-und-ganz-nah-83029732