Wirtschaft

Die Reifenbranche steht unter Druck

Einer der größten Reifenhändler Österreichs, die Firma Bruckmüller aus Oberösterreich, wird nach der Pleite vom Markt verschwinden. Dahinter steckt ein Wirtschaftskrimi, aber die Branche hat es auch so nicht leicht.

Die Vertragswerkstätten der großen Automarken mischen im Reifengeschäft stark mit.  SN/40773232
Die Vertragswerkstätten der großen Automarken mischen im Reifengeschäft stark mit.

Vor zwei Jahren verschwand mit der Firma Ruhdorfer aus Graz Österreichs einziger reiner Reifengroßhändler vom Markt - die Sanierung des Unternehmens scheiterte, ein 17-Millionen-Euro-Konkurs bedeutete das Ende. In den vergangenen Monaten brach die Firmengruppe des oberösterreichischen Reifenhändlers Othmar Bruckmüller aus Sierning Zug um Zug zusammen. Nur der Standort Leonding ist nicht betroffen. Nun zeigt sich, dass die Pleite über Jahre verschleppt wurde, nach Einschätzung der Masseverwalter zumindest seit 2014 oder 2015. Es gibt zehn Insolvenzverfahren beim Landesgericht Steyr, denn Bruckmüller hatte eine komplizierte Struktur mit einer eigenen GmbH für jeden Standort. Auch persönlich ist der bald 71-Jährige in Konkurs.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.06.2018 um 08:30 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/die-reifenbranche-steht-unter-druck-25062265