Wirtschaft

Die Schere zwischen den besten und den schlechtesten Berufen geht weiter auf

Beschäftigte in der Textilindustrie und in Reinigungsfirmen sind mit ihrer Arbeit am häufigsten unzufrieden, Marketingberater und Uniprofessoren am öftesten besonders zufrieden. Und diese Kluft geht in der Arbeitswelt immer weiter auseinander.

Bildtext.  SN/stock.adobe.com
Bildtext.

Das zeigt eine spezielle Auswertung des Österreichischen Arbeitsklima Index, den die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich seit mehr als 20 Jahren erheben lässt.

Während der Arbeitsklima Index aller Beschäftigten konstant zwischen 108 und 109 Punkten liegt, erreichen die unzufriedensten zehn Prozent der Befragten nur einen Indexwert von 62 Punkte und somit um 80 Indexpunkte weniger als die zufriedensten, die im Vorjahr auf 142 Punkte kamen. Bis vor drei Jahren schwankte dieser Abstand zwischen 70 Punkten und maximal 73 Punkten.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.09.2020 um 11:27 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/die-schere-zwischen-den-besten-und-den-schlechtesten-berufen-geht-weiter-auf-83124082