Österreich

Die Sorgen der Reichen bei der Hofübergabe

Bei zwei Drittel der Familienunternehmen ist die Nachfolge ungeklärt. Die LGT Bank ortet viel Beratungsbedarf und Chancen für ihr Geschäft.

Die Sorgen der Reichen bei der Hofübergabe SN/fotolia/eelnosiva

Unternehmerdynastien, in denen Vater, Sohn und Enkel nacheinander an der Spitze stehen und die Geschicke des Betriebes lenken, sind die Ausnahme, nicht die Regel. "Nur sechs Prozent aller Familienbetriebe schaffen es in die dritte Generation", sagt Dietmar Baumgartner, Co-Vorstandschef der LGT Bank Österreich, mit der die Privatbank der liechtensteinischen Fürstenfamilie seit 2007 hier tätig ist.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 04:49 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/die-sorgen-der-reichen-bei-der-hofuebergabe-1182112