Wirtschaft

Diese Strategien wirken gegen US-Stahlzölle

Wie voestalpine-Chef Wolfgang Eder gegen die US-Sanktionen ankämpft. Längerfristig sieht er den Freihandel als Wohlstandsmotor in Gefahr - und drängt auf klare Klimaschutz-Vorgaben.

Von der HBI-Anlage in Texas ist Mexiko nicht weit. Dorthin hat voestalpine bereits ein Werk verlagert.  SN/sn
Von der HBI-Anlage in Texas ist Mexiko nicht weit. Dorthin hat voestalpine bereits ein Werk verlagert.

Als weltweit führender Anbieter von Spezialstählen ist der voestalpine-Konzern den globalen Handelskonflikten unmittelbar ausgesetzt. Und er bekommt auch die aktuellen Handelssanktionen der USA zu spüren. In der direkten Wirkung spricht Konzernchef Wolfgang Eder von einem "überschaubaren Risiko". Die mit Juni eingeführten Zölle von 25 Prozent auf Stahl beträfen ein Drittel des US-Umsatzes von 1,3 Mrd. Euro.

Mit 420 bis 430 Millionen Euro gehe es um rund der Prozent des gesamten Konzernumsatzes. Im Halbjahresergebnis habe dieser Konflikt mit weniger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:50 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/diese-strategien-wirken-gegen-us-stahlzoelle-62307850